Navigieren auf europaallee.ch

Projektentwicklerin mit dem besten Blick über Zürich.

SBB Projektleiterin Alexandra Galbraith
Tags: 
Menschen

SBB Projektleiterin Alexandra Galbraith nimmt uns mit auf einem Rundgang über die Baustelle von Baufeld F in der Europaallee. Durch den Rohbau geht es bis in die 15. Etage. Ein Job mit guten Aussichten.

In der Zürcher Europaallee biegen dieser Tage die Arbeiten zur Fertigstellung der letzten drei Baufelder auf die Zielgerade: Direkt neben dem Gleisfeld zwischen Zürich Hauptbahnhof und Gustav-Gull-Platz ist unter zahlreichen Baukränen und –Gerüsten innert weniger Wochen eine Wand aus Hochhäusern emporgewachsen. Für die drei Türme (15, 12 und 9 stöckig) des Baufeld F welche durch einen Sockelbau verbunden sind – ist Alexandra Galbraith als Teilprojektleiterin zuständig.

Die mit einem Amerikaner verheiratete Ostschweizerin hat in Israel Architektur studiert und anschliessend in der Schweiz beim Totalunternehmer Implenia im Bereich Projektmanagement gestartet. Später wechselte Galbraith in die Projektentwicklung. Dort erwarb sie sich das Rüstzeug, um 2013 bei der Abteilung Development von SBB Immobilien anzuheuern. 

Im Showroom der Europaallee, gleich gegenüber der Baustelle, legt Galbraith Schutzkleidung für ihre heutige Baustellenbegehung an und erzählt, dass es im Baufeld F u.a. eine Kinderkrippe und168 Mietwohnungen gibt – die meisten in der gesamten Europaallee. Sie schwärmt vom unterschiedlichen Charakter „ihrer“ drei Türme: Im ersten entstehen "loftartige Mietwohnungen mit industriellem Touch", im zweiten "moderne Wohnungen mit frischen Farbakzenten" sowie "klassisch elegante Wohnungen" im dritten Turm. In Kürze starte der Innenausbau und auf eine der Wohnungen habe sie selbst bereits ein Auge geworfen, verrät Galbraith.

Ein Bauarbeiter schliesst die Doppeltür des provisorischen Aussenlifts, betätigt den Startknopf und los geht unsere Fahrt, hinauf bis in den 15. Stock des Rohbaus. Wo uns eine spektakulären Aussicht über Zürich erwartet (siehe Video).